Leitbild - Bildungshaus Osttirol

Identität und Auftrag, Werte

 

Das BHO ist das regionale Bildungszentrum für Osttirol. Es orientiert sich an christlich–sozialen Werten und schafft zeitgemäße Möglichkeiten für Bildung und Begegnung durch achtsames Wahrnehmen von Bedürfnissen der Menschen in Kirche und Gesellschaft

 

Unsere Arbeit basiert auf christlichen Werten, Wertschätzung und Respekt gegenüber allen Menschen und ihren Bedürfnissen. Wir leisten einen Dienst an gesellschaftlichen und kirchlichen Institutionen.

 

Als professionell agierende, nicht gewinnorientierte, auf Basis demokratischer Werte handelnde Institution vermitteln wir soziale Werte und bieten christlich-wertorientierte Bildung für alle an.

Allgemeine Unternehmensziele, Kunden: AuftraggeberInnen und

Teilnehmende, Adressaten/Zielgruppen

 

Das BHO bietet der Osttiroler Bevölkerung, insbesondere

  • haupt- und ehrenamtlich in der Kirche, Vereinen und politischen Gemeinden Tätigen
  • in sozialen Institutionen Beschäftigten
  • haupt- und ehrenamtlich Pflegenden
  • Eltern, Erziehenden und PädagogInnen
  • Paaren
  • und allen weltanschaulich, gesellschaftspolitisch und spirituell Interessierten
  • eine offene Behausung und Beheimatung, für (Aus)Bildung, Begleitung und Begegnung.

 

Basierend auf einer ganzheitlichen Sicht von Körper, Geist und Seele leisten wir einen Beitrag zur Vermittlung und Verwirklichung der Beschlüsse des 2. Vatikanischen Konzils. Wir unterstützten die pastorale Arbeit in den drei Dekanaten Osttirols, insbesondere die Erwachsenenbildung vor Ort. Wir sehen uns als Knotenpunkt zwischen Wirtschaftlichem und Sozialem, zwischen verschiedenen Gesellschaftsschichten, diversen Institutionen, Politik und Kirche, Arm und Reich. Wir nehmen Bedürfnisse achtsam wahr und gehen auf aktuelle Themen und Zeichen der Zeit ein. Wir zeigen soziale Nöte auf, fördern den Dialog zwischen und innerhalb von Kulturen, Religionen, Konfessionen und verschiedenen Interessengruppen, geben Denkanstöße und arbeiten bei regionalen Lösungsansätzen mit. Die musisch-kreativkulturelle Förderung ist uns ebenso ein Anliegen, wie Persönlichkeitsbildung und kultur- und religionsübergreifende und –verbindende Akzente. Spirituelle Impulse, Angebote zur Werte- und Glaubensvermittlung, -erneuerung und -neuausrichtung und Missionierung im Sinne von „proposer la foi“ sind uns ebenso wichtig wie (Erwachsenenbildungs)Angebote fürs praktische Leben, für die jeweilige Lebensgestaltung und Bewältigung von Krisen. Wir verstehen uns als Zukunftswerkstatt für Kirche, Gesellschaft und Region, als Servicestelle va für kirchliche Einrichtungen, als Kontakt- und Koordinationsstelle, die bestehende Strukturen nutzt, als Tankstelle für die Seele und Oase der Entschleunigung.

 

Unsere Angebote sollen für alle frei zugänglich und leistbar sein.

 

Ressourcen, Fähigkeiten und Leistungen

 

Entsprechende Infrastruktur (Raumangebot, Technik, Lift, Parkplätze, …), unser organisatorisches Know-How, die bestehenden Ressourcen, die Fähigkeit, diese auch zu nutzen, die vorhandenen Netzwerke, die funktionierende PR-Arbeit bis unmittelbar vor Ort, die Kontakte zum Osttiroler Boten, zu Radio Osttirol und anderen Medien und der Erfahrungsschatz aus 30 Jahren ermöglichen uns die professionelle Organisation unserer Veranstaltungen, wie Vorträge, Seminare, Workshops, Gesprächskreise und Treffen. Die gesamte Planung, Organisation und Durchführung der Veranstaltungen, das Schaffen von Angeboten und entsprechenden Rahmenbedingungen, das Erkennen von Bedürfnissen und die Betreuung von ReferentInnen, TeilnehmerInnen und sonstigen SymstempartnerInnen, die regionale Aus- und Weiterbildung, Vernetzung, Betreuung und Begleitung der Osttiroler Bevölkerung und insbesondere der kirchlichen haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen vervollständigen unser Leistungsspektrum. Weitere Service- und Dienstleistungsangebote, wie Behelferstellung, Koordination und Kontakt – immer auf Basis und mit Hilfe neuer Medien - ergänzen das Angebot.

 

Rahmenbedingungen

 

Die Diözese Innsbruck, der Verein Bildungshaus Osttirol, insbesondere der Vorstand, die ReferentInnen, die bestehenden Gruppen und Gemeinschaften,

andere Bildungsanbieter, die „treuen und neuen“ BesucherInnen und ihre Verbundenheit, die jungen Erwachsenen, der Bekanntheitsgrad, Beliebtheit und breite Akzeptanz in der Bevölkerung, ersichtlich durch die Mitgliedsbeiträge der Pfarren und der politischen Gemeinden, in den Gemeinden und Pfarreien, sowie die finanzielle und ideelle Unterstützung innerhalb der Region sind ideale Rahmenbedingungen. Die Entlegenheit als Chance und der Glaube als Kraftquelle stärken uns.

 

Definition gelungenes Lernen

 

Lernen ist für das Bildungshaus Osttirol dann gelungen, wenn die OsttirolerInnen SEHEN – URTEILEN – HANDELN, dh, wenn die OsttirolerInnen im Licht des Evangeliums die Lebenswirklichkeit ihrer Zeit

  • klar wahrnehmen
  • und unterscheiden
  • um zu zukunftsgerechten Entscheidungen und zukunftsgerechtem Handeln im persönlichen, familiären, kirchlichen und gesellschaftlichen Bereich fähig zu sein.

 

Sie haben entsprechende Lebenskompetenz (selbstverantwortliches Handeln), die Fähigkeit zum Austausch und zur Gemeinschaft, Anerkennung und Wertschätzung, Bewusstseinsvertiefung und Horizonterweiterung, Glaubensfindung, -vertiefung und –erneuerung und Vertrauen in sich, Gott und die Menschen erfahren und erworben.